Finance & Control (Betriebswirtschaft)

(B Finance & Control), Bachelor Abschluss (4 Jahre), Vollzeit

Finance & Control ist der neue Name des Studiengangs Betriebswirtschaft. Dieser wurde im Rahmen einer landesweiten Umstrukturierung der Fachrichtung Wirtschaft im Hochschulsektor angepasst. 
Lassen spannende Forschungsarbeiten dein Herz höher schlagen und verfügst du über ein stark ausgeprägtes analytisches Denken? Bist du neugierig, was sich hinter der Welt der Zahlen verbirgt, und hast du ein natürliches Interesse an Geldströmen? Kennzeichnet dich neben Fachwissen auch eine gute Menschenkenntnis? Dann ist der Studiengang Finance & Control genau das Richtige für dich.

  • Eine Ausbildung in einem überschaubaren Rahmen mit kurzen Kommunikationswegen zum Dozententeam
  • Enger Kontakt mit dem Arbeitsumfeld
  • Du bekommst auch Unterricht von Fachleuten aus der beruflichen Praxis.
  • Aktive Studentenvereinigungen: Increase (Leeuwarden) und Beng (Emmen)
  • Als Betriebsökonom hast du sehr gute Chancen auf einen zukünftigen Arbeitsplatz.

Übersicht

Studienabschluss

  • Bachelor of Science

Studienbeginn

  • September

Standort(e)

  • Emmen

Sprache

  • Niederländisch

Regelstudienzeit

4 Jahre

Credits

240 European Credits

Studiengebühren

  • € 2060,-
Alle Kosten anzeigen

Bewerbungsfrist(en)

15. August

Karriereaussichten

Mit deinem Hochschuldiplom kannst du in vielen verschiedenen Branchen arbeiten. Ob bei staatlichen Organisationen wie der Gemeinde, Kommune und Provinz oder bei gemeinnützigen Organisationen, Krankenhäusern oder Museen. Außerdem kannst du natürlich bei profitorientierten Unternehmen und Organisationen arbeiten. Oder du gründest dein eigenes Unternehmen. Ein häufig gewählter Beruf nach dem Studium ist der des Financial Controller. Anschließend kannst du dich weiterentwickeln zum Business Controller und zum Finanzstrategen mit fundierten Kenntnissen über das Arbeitsumfeld.

Jobperspektiven

  • Financial Controller: Du sorgst dafür, dass finanzielle Prozesse gut ablaufen. Du bewachst die ‚Geldbörse‘ des Unternehmens und kontrollierst die Ein- und Ausgaben.
  • Risk Manager: Du zeigst die Risiken für eine Unternehmung auf. Beispielsweise, ob die Kunden ihre Rechnungen bezahlen, aber auch, ob ausländische Lieferanten fristgemäß liefern.
  • Business Controller: Du bist der Finanzstratege, der sich mit der Unternehmensleitung austauscht und dabei eine beratende Funktion ausübt. Du denkst mit bei der Ausrichtung eines Unternehmens, damit der Betrieb finanziell für die Zukunft abgesichert ist.
  • Treasurer: Du bist der Vermögensverwalter und sorgst dafür, dass das Kapital bestmöglich angelegt wird. Du erzielst eine optimale Rentabilität durch intelligente Kapitalanlagen.
  • Selbstständiger Unternehmer: Du kannst auch selbst eine Firma gründen. Mit deinem Fachwissen kannst du zudem als selbständiger Unternehmer andere Firmen beraten.

Zulassungsvoraussetzungen

Vorbildung

Deutsche Bewerber müssen für ein Studium an der NHL Stenden die Fachhochschulreife (schulischer Teil ausreichend) oder die allgemeine Hochschulreife besitzen. Eine Zulassungsbeschränkung oder einen NC gibt es nicht. Wer 21 Jahre oder älter ist und nicht zumindest die Fachhochschulreife vorweisen kann, hat die Möglichkeit, an einem Zulassungstest teilzunehmen.

Freistellung

Es besteht die Möglichkeit von manchen Fächern freigestellt zu werden, wenn du diese in einem anderen Studium oder über eine fachspezifische Schule schon absolviert hast. Um dies nach zu weisen musst du eine Notenliste und den Lehrplan, inkl. Studienmaterial (Bücher, Fächerübersicht, etc.) zur Prüfung bei deiner Anmeldung einreichen. Die Freistellung bedeutet nicht, das sich dadurch gleichzeitig deine Studienzeit verkürzt. Welche Fächer dir angerechnet werden können entscheidet das jeweilige Prüfungs-Komitee. Diese Beurteilung wird erst durchgeführt, wenn du dich für den Studiengang eingeschrieben hast. 

21+ Eignungstest

Du bist älter als 21 Jahre, erfüllst leider die Zulassungsbedingungen nicht und möchtest trotzdem gerne Betriebswirtschaft studieren? Dann melde dich für den Eignungstest („Colloquium Doctum“) an.

Kosten: 80 €.

Anmeldung und Zahlung erfolgen über die Einzugsermächtigung. Weitere Informationen erhältst du bei unserem iStudy (istudy@stenden.com).

Um diesen Studiengang belegen zu können, benötigst du neben den akademischen Zulassungsvoraussetzungen auch einen Nachweis deiner niederländischen Sprachkenntnisse.

Die NHL Stenden bietet abhängig vom Studiengang verschiedene Sprachkurse an um das geforderte Sprachniveau zu erreichen. Während dieser Sprachkurse wirst du geschult auf dem NT2 Niveau. Auf unserer Niederländischen Sprachkurs Webseite findest du eine Übersicht mit allen Sprachkursen. 

Der Studiengang

Lieferanten aus dem Osten und Kunden aus Südafrika: Die Welt wird immer 'kleiner'. Als Betriebsökonom hast du mit unterschiedlichen Kulturen, Normen und Werten zu tun. Eine international offene Herangehensweise ist dabei ein Muss. Deine Kenntnisse des niederländischen Marktes, die im Studium sehr gründlich und umfassend vermittelt werden, sind aber genauso wichtig. Dazu führst du mit regionalen Unternehmen Projekte durch.

Während des Studiums kannst du ein Praktikum im Ausland machen oder ein halbes Jahr an einer internationalen Hochschule studieren. Dabei erweiterst du nicht nur dein Wissen, sondern machst auch neue Erfahrungen und lernst dich selbst besser kennen.

1. Jahr

Erstes Jahr

Im ersten Jahr eignest du dir breite und fundierte Kenntnisse im Bereich der Betriebswirtschaftslehre an. Von Marketing und Einkauf bis zu Unternehmensverwaltung und allgemeiner Wirtschaftskunde. Du baust jedoch nicht nur Wissen auf, sondern auch soziale Kompetenzen wie Integrität und Kommunikation. Außerdem legst du den Grundstein für deine Fähigkeit, den Dingen auf den Grund zu gehen. Dieses Wissen setzt du direkt in die Praxis um, indem du verschiedene praxisorientierte Aufträge übernimmst und durchführst.

Zweites Jahr

Im zweiten Studienjahr vertiefst du dich in theoretische Fächer. Zudem besuchst du ein Unternehmen, für das du ein Forschungsprojekt übernimmst, und zwar mit anderen Studenten, damit ihr im Team den besten innovativen Lösungsansatz findet.

Drittes und viertes Jahr

Das dritte und vierte Studienjahr beginnst du meist mit einem 18-wöchigen Praktikum. Währenddessen vertiefst du dich beispielsweise in eine betriebswirtschaftliche Aufgabe aus der Praxis und entwickelst deine beruflichen Fähigkeiten weiter. Dein Praktikum kannst du zum Beispiel bei einer Bank, einer Gesundheitseinrichtung, einem Verwaltungs- oder Wirtschaftsprüfungsunternehmen oder auch bei einer Versicherung, einer Behörde oder in einem Industrieunternehmen machen. Zudem belegst du ein Spezialfach (Minor-Fach). Du kannst dein Spezialfach, das dir für dich am passendsten scheint, selbst auswählen und dieses Fach auch an anderen Hochschulen im In- und Ausland belegen. Während der letzten Studienmodule deiner Hauptfächer bereitest du dich auf dein Abschlussprojekt vor.
Im letzten Halbjahr deines Studiums arbeitest du an deinem Abschlussauftrag. Dazu nimmst du eine praxisbezogene Problemanalyse für einen Praktikum-Betrieb vor. Diese bildet die Basis für deine fachliche Empfehlung. Zum Abschluss zeigst du eine Präsentation und erläuterst und begründest deine Empfehlungen.

Spezialisierungen

Projekterfahrung

Während des Studiums sammelst du umfassende praktische Erfahrungen. Das tust du im dritten Studienjahr unter anderem bei De Friese Zaak oder De Drentse Ondernemerszaak. Hierbei handelt es sich um Gemeinschaftsverbände des Studienganges mit den Behörden und (ehemaligen) Unternehmern. Gemeinsam helfen diese Kleinunternehmern, deren Finanzen wieder in Ordnung zu bringen. Und auch du übernimmst dies für ein Unternehmen, in Zusammenarbeit mit einer begleitenden Fachkraft.

International Opportunities

Unterricht nach dem Design-Based-Education-Prinzip

Während des Studienganges arbeitest du regelmäßig an praxisbezogenen Aufträgen, bei denen du deine Ideen auf ihre Durchführbarkeit in der Praxis testen kannst. Du tust dies in einer kleinen Gruppe mit Studenten verschiedener Herkunft, unter Begleitung eines Dozenten und in Zusammenarbeit mit deinem jeweiligen Arbeitsumfeld.