Lea Pelzer

Erfahrungsbericht von Lea

Lea (21) ist eine deutsche Studentin in ihrem zweitem Studienjahr des Studiengangens International Business Administration (vorher International Applied Business Administration). Sie erzählt uns über ihre Studieninhalte und wie es ist im Ausland zu studieren.

Möglichkeiten an der NHL Stenden

Die NHL Stenden hielt eine Präsentation an meiner Schule in Deutschland. In dieser Präsentation ging es um die Fachhochschule, den Campus und die Stadt Leeuwarden. Ich wollte auf jeden Fall etwas betriebswirtschaftliches studieren und hatte schon immer geplant in den Niederlanden zu studieren. Die Studiengänge IABA und IBMS erweckten mein Interesse und ich wusste, dass die Stadt selbst auch viel zu bieten hat. Die Präsentation zeigte auch viele Möglichkeiten aus den Bereichen Sport, Kultur und Nachtleben.   

Warum International Business Administration

Ich entschied mich für International Business Administration (IBA) anstatt für International Business and Management Studies und schrieb mich ein. Ich hatte die Angelegenheit mit meinem Vater besprochen, er ist Unternehmensberater. Er meinte IBA wäre am passendsten für mich und ich entschied mich seiner Empfehlung zu folgen. Zurückblickend denke ich, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Die Studieninhalte passen genau zu meinen Interessen und Lernzielen.  

Nachdem ich die Oberstufe beendet hatte, wollte ich eine Art Business Schule in Deutschland besuchen. Es stellte sich raus, dass es perfekt zu mir passte. Ich lernte viel betriebswirtschaftliches und mein Interesse entwickelte sich weiter. Als ich fertig war, entschied ich auf meine Kentnisse aufzubauen und an der NHL Stenden weiterzustudieren.

Studieninhalte und Material

Die Vielfältigkeit lässt IBA für mich wirklich herausragen. Es geht nicht nur um Zahlen, es gibt noch viele andere Aspekte. Du lernst wie du mit anderen Menschen kommunizierst, sie ermutigst und mit ihnen arbeitest. Du lernst wie du ein Unternehmen oder einen Projektplan aufbaust, du löst während den Problem-based Learning* Sessions Probleme mit anderen Studenten und vieles mehr. Accounting hat mir am wenigsten zugesagt. Zum Teil weil ich es nicht mag und weil es kompliziert war. Ich sehe aber Vorteile an allen Themen, sogar an diesem. Ich kann mir ein Unternehmen und seine Zahlen ansehen und sie nachvollziehen. Es ist ein tolles Erlebnis, wenn die Dinge Gestalt annehmen und anfangen Sinn zu ergeben. 

Die Sache die mich am meisten Stolz macht ist wie sehr sich mein Englisch verbessert hat seitdem ich mein Studium an der NHL Stenden begonnen habe. Wenn ich zurückblicke war mein Englisch nicht sonderlich gut und nun kann ich es fließend sprechen. Auch außerhalb meines Studiums hilft mir das sehr. Ich kann mich praktisch mit jedem Unterhalten.

Minor in den Niederlanden

Ich habe wirklich Freude an meinem jetzigen Studium. Dennoch freue ich mich auch sehr darauf, einen Minor machen zu können. Ich entschied mich dagegen ins Ausland zu gehen und bewarb mich für einen Psychologie-Minor an einer anderen Universität in Holland. Menschliche Verhaltenweisen haben einen großen Einfluß auf die Geschäftswelt. Dafür möchte ich mich vorbereiten. Ebenso möchte ich meinen Freund und meine Familie, die in Deutschland leben, regelmäßig sehen können. Zuletzt möchte ich mein Niederländisch weiter verbessern.

Mein Niederländisch verbessert sich jeden Tag. Ich kannte die Grundlagen und konnte das meiste verstehen. Ich lebte nah der granze und hatte Holländisch drei Jahre in der Schule. Ich treibe mich in Leeuwarden auch meistens mit holländischen Leuten rum. Als sie bemerkten, dass ich sie verstehen konnte, hörten sie auf Englisch zu sprechen und gingen gleich ins Niederländische über. Auch wenn meine Grammatik sehr ’’deutsch’’ ist, bemühe ich mich die Sprache zu meistern. Das verstehen läuft aber schon einwadfrei.

*Bitte beachte, dass PBL noch immer in den meisten unserer Studiengänge verwendet wird, aber alle Studienprogramme anstreben, das neue Design Based Education einzuführen.